mail button

donate button

fb button

twitter button

Filmvorführung "Wadim"

Das Zentrum für Demokratie präsentiert in Kooperation mit dem Projekt BeGEG(e)Nung des Kreisjugendring e.V. am Donnerstag, dem 20.08.2015, ab 20Uhr den Dokumentarfilm „Wadim“ im Garten des CAFE Köpenick, Seelenbinderstraße 54 in 12555 Berlin.

Carsten Rau und Hauke Wendler, die dieses Jahr „Willkommen auf deutsch“ produziert haben, setzen sich in ihrem ersten gemeinsamen Dokumentarfilm „Wadim“ mit der Geschichte einer Familie auseinander, welche jahrelang mit einer Duldung in der Bundesrepublik lebte. Bei einer geplanten Abschiebung 2005 begeht die Mutter einen Selbstmordversuch, der 18-jährige Wadim wird allein nach Lettland abgeschoben. Es beginnt für in die Suche nach einem Zuhause ohne seine Familie in einem Land, das er nicht kennt. Bei seinem letzten, illegalen Besuch in Hamburg, im Januar 2010, nimmt Wadim sich das Leben.„Wadim“ zeigt exemplarisch an Einzelschicksalen die Ängste und Lebenssituation jener laut Pro Asyl mehr als 87.000 Menschen in der Bundesrepublik auf, die mit einer Duldung leben. Dies bedeutet, dass die Abschiebung der Geflüchteten aus verschiedenen Gründen nicht durchgeführt werden kann. Viele Geflüchtete leben schon seit Jahren mit dieser unsicheren Art des Aufenthaltes. Geduldete unterliegen der Residenzpflicht und haben nur sehr eingeschränkten Zugang zum Arbeitsmarkt.

Der Film wird im Garten gezeigt und der Eintritt ist frei. Wenn gewünscht, kann anschließend über den Film diskutiert werden.

Mehr Informationen unter finden Sie hier.

Dokumentation Fachtag "Bezirkliche Strategien gegen Rechtsextremismus und Alltagsrassismus" erschienen

Die Dokumentation des Fachtages "Bezirkliche Strategien gegen Rechtsextremismus und Alltagsrassismus", welcher im November 2014 stattfand, blickt zurück auf sieben Jahre erfolgreichen Einsatzes für demokratische und pluralistische Strukturunterstützung durch den Lokalen Aktionsplan Treptow Köpenick und drei Jahre Lokaler Aktionsplan Schöneweide. Neben den Zielen und Ergebnissen der Lokalen Aktionspläne werden auch zukünftig relevante Handlungsfelder angesprochen und auf die Wichtigkeit der Zusammenarbeit zwischen Zivilgesellschaft, Kommune und  sozialen und kulturellen Trägern hingewiesen.

Die Dokumentation der Fachtagung ist online verfügbar. Gedruckte Exemplare erhalten Sie im Zentrum für Demokratie.

Neue Broschüre "Grundlagen für eine diskriminierungsfreie Pädagogik im Kindergarten" erschienen

Pädagogische Fachkräfte tragen eine Verantwortung, gesellschaftliche Abwertung und Ausgrenzungzu hinterfragen und sich dagegen zu positionieren. Dazu müssen sie ihren eigenen Umgang mit Unterschieden kritisch reflektieren und für Vorurteile, Diskriminierung und deren Folgen sensibler werden. In erster Linie beinhaltet eine diskriminierungsfreie Pädagogik im Kindergarten eine kritische Selbstreflektion der Erzieher_innen. Erst wenn wir unsere eigenen Vorurteile erkennen können undbemerken, wann wir diese reproduzieren, können wir einen Raum für eine vorurteilsbewusste Pädagogikschaffen und Diskriminierungen entgegen wirken.

Weiterlesen >

Im März: Internationale Wochen gegen Rassismus 2015

Gemeinsam mit mehr als 70 bundesweiten Organisationen und Einrichtungen ruft der Interkulturelle Rat in Deutschland dazu auf, sich an den Internationalen Wochen gegenRassismus zu beteiligen und damit ein Zeichen gegen Rassismus zu setzen. Auch in diesem Jahr beteiligen sich Initiativen, Jugendeinrichtungen und Vereine in Treptow-Köpenick mit eigenen Veranstaltungen an den Wochen gegen Rassismus.

Das ganze Programm gibt es auf einem Flyer zum Download.

Weiterlesen >

gefördert durch

BMFSFJ Logo.svgbilder gesellschaft 3 2logo demokratie leben 1024

Logo Bezirksamt T K