mail button

donate button

fb button

twitter button

Im März: Internationale Wochen gegen Rassismus 2015

Gemeinsam mit mehr als 70 bundesweiten Organisationen und Einrichtungen ruft der Interkulturelle Rat in Deutschland dazu auf, sich an den Internationalen Wochen gegenRassismus zu beteiligen und damit ein Zeichen gegen Rassismus zu setzen. Auch in diesem Jahr beteiligen sich Initiativen, Jugendeinrichtungen und Vereine in Treptow-Köpenick mit eigenen Veranstaltungen an den Wochen gegen Rassismus.

Das ganze Programm gibt es auf einem Flyer zum Download.

Wochen gegen Rassismus LogoDas Programm:

16.03.2015

Gemeinsames Kino "Wir sind jung. Wir sind stark" mit anschließender Filmdiskussion  

Wann & Wo? 19:30 Uhr, Union Filmtheater (Bölschestr. 69, 12587 Berlin)  

Eintritt: 5 €

Ein Film thematisiert den Angriff auf das Asylbewerberheim Rostock-Lichtenhagen im Jahr 1992 aus verschiedenen Perspektiven.

Im Anschluss Publikumsgespräch mit:

Martin Behnke, Drehbuchautor

Ols Weidmann, Anwalt, lebte 1992 in Rostock und erlebte das Pogrom

Veranstalter_innen: Kino Union & Zentrum für Demokratie


 

17.03.2015

Diskussionsrunde zum Thema "Antiziganismus: Wie ist die Situation in Berlin? Wie kann man ihm entgegentreten?  

Wann & Wo? 20:00 Uhr, Bürger*innenbüro Harald Moritz (Karl-Kunger-Str. 68, 12435 Berlin)  

Mit der EU-Osterweiterung kamen viele osteuropäische Bürger*innen, um in den westeuropäischen Ländern besser bezahlte Arbeit aufzunehmen und ihren Kindern Schulbesuch und Ausbildung zu ermögllichen. Darunter sind - meist unerkannt - viele Roma, denn diese haben es in ihren Herkunftsländern besonders schwer auf dem Arbeitsmarkt. Ihre Zuwanderung hat in Ländern wie Spanien, Italien, Frankreich und Deutschland zu heftigen antiziganistischen Reaktionen in Medien, Politik und im täglichen Leben geführt.

Wir diskutieren mit:

Daniel Ibramovic von Aspe e.V. (angefragt),

Vasile Marian Luca, wissenschaftlicher Mitarbeiter beim Zentralrat Deutscher Sinti und Roma in Heidelberg,

Susanna Kahlefeld, Sprecherin für Partizipation und Gleichbehandlung von Migrant*innen der Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Abgeordnetenhaus

Moderation: Harald Moritz, MdA

Veranstalter_innen: Harald Moritz, MdA, verkehrpolitischer Sprecher der Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Abgeordnetenhaus


 

19.03.2015

Fachtag: ,Willkommens-Klassen‘ Rechtliche Grundlage – Situation in Berlin – Pädagogisches Konzept auf dem Prüfstand  

Wann & Wo? 10-14 Uhr, Zentrum für Demokratie Treptow-Köpenick  (Michael-Brückner- Straße 1/Spreestraße,12439 Berlin)

Mit dem vermehrten Zuzug von Geflüchteten und Asylsuchenden, aber auch so. EU-Ausländern nimmt die Bedeutung von temporären Lerngruppen für Neuzugänge ohne Deutschkenntnisse, den sog. Willkommensklassen, massiv zu. Auch im Bezirl Treptow-Köpenick haben die meisten Schulen inzwischen solche Klassen eingerichtet. Zeit also, sich über den status quo auszutauschen und Herausforderungen für die Zukunft anzugehen. Einem einführenden Vortrag über rechtlcihe Rahmenbedingungen und praktische Herausforderungen durch Anne Helm (Mitglied der BVV-Fraktion der Piraten Neukölln) folgt ein Inputreferat zu pädagogischen Standards durch Daniel Jasch (Beratungs- und Betreuungszentrum für junge Flüchtlinge und Migranten, BBZ). Im Rahmen des anschließenden Gesprächs sollen die Bedarfe der Schüler*innen und Lehrkräfte diskutiert werden.  

Mit:

Daniel Jasch, Beratungs- und Betreuungszentrum für junge Flüchtlinge und Migranten (BBZ) und Anne Helm, Mitglied der BVV-Fraktion der Piraten Neukölln  

Veranstalter_innen: Zentrum für Demokratie Treptow-Köpenick  


19.03.2015

Filmabend: Rassismus in bewegten Bildern“  

Wann & Wo? 19-21 Uhr, Geschäftsstelle bündnisgrüner Kreisverband Treptow-Köpenick (Schnellerstr. 23, 12439 Berlin)  

Der Filmabend des bündnisgrünen Kreisverbandes Treptow-Köpenick wird sich dem Thema Rassismus und Diskriminierung von verschiedenen Seiten her nähern. Dazuwerden unterschiedliche Kurzfilme gezeigt, über die anschließend diskutiert wird. Natürlich kommt auch der Blick auf aktuelle politische Entwicklungen nicht zu kurz. Der Eintritt ist frei, alle interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich willkommen!

Veranstalter_innen: Bündnis90/Die Grünen Treptow-Köpenick


20.03.2015

Die Asyl-Monologe. Dokumentarisches Theater

Wann & Wo? 19 Uhr (Einlass 18 Uhr) Ev. Friedenskirche Berlin-Grünau (Don-Ugoletti-Platz, 12527 Berlin)

Die Asyl-Monologe...

The Asylum Monolgues...

Les Monologues d‘Asile...

... erzählen von Menschen, die Grenzenüberwunden, Verbündete gefunden und nieein „Nein“ als Antwort akzeptiert haben.

... tell about people who overcame borders, foundallies and never accepted a „No“ as answer.

... parlent des personnesqui ont surmonté des barrières, onttrouvé des alliés et n‘ont jamais accepterun „non“ comme réponse.

Eine Veranstaltung des Projekttages „Schuleohne Rassismus - Schule mit Courage“ der Grünauer Schule in Zusammenarbeit mit der evangelischen Kirchengemeinde Grünau-Bohnsdorf mit Unterstützung des Fördervereins und desModellprogramms „Kulturagenten für kreative Schulen“.


24.03.2015

Diskussion zum Thema "Flüchtlingspolitik: Ängste und Vorurteile abbauen - Chancen ergreifen"  

Wann & Wo? 19 Uhr im Zentrum für Demokratie (Michael-Brückner-Straße 1/Spreestraße, 12439 Berlin)  

Veranstalter: Matthias Schmidt, MdB  


24.03.2015

Workshop - Einführung in aktuelle Rassismustheorien

Wann & Wo? 19-22 Uhr, Café(Seelenbinderstr. 54, 12555 Berlin, in der Nähe der S-Bhf Köpenick)  

Rassismus ist schlecht und keine_r will Rassist_in sein. Auf den Hinweis, dass Argumentationen rassistisch aufgebaut sind, Vorstellungen sich aus rassistischen Bildern speisen oder sogar Wahrnehmungen einer rassistischen Wissensvermittlung geschuldet sein können, folgt meist eine reflexhafte Abwehr des Angesprochenen. Aber was meinen wir heutzutage eigentlich wenn wir von Rassismus sprechen? Warum diese ganze Aufregung um Bilder oder Sprache? Der dreistündige Workshop kann natürlich keine tiefgehende Vermittlung der vielzähligen Ansätze aktueller Rassismustheorien oder gar weiterführende Methoden zur Selbstreflexion anbieten. Trotzdem soll versucht werden den Teilnehmer_innen einen Überblick über heutige Rassismusdefinitionen und alltägliche, individuelle, institutionelle und strukturelle Rassismen zu geben. Methodisch angeleitet und mit Raum für gegenseitigen Austausch möchten wir diesen Einführungsabend gemeinsam mit euch gestalten und uns ein ausbaufähiges Grundverständnis von Rassismus erarbeiten.

Veranstalter_innen: Projekt Begegnung des Kreisjugendrings


25.03.2015

Film und Diskussion: „Das radikal Böse“ - oder wie aus ganz normalen jungen Männern Massenmörder werden - (Deutschland / Österreich 2013, Buch und Regie: Stefan Ruzowitzky, Laufzeit: 93 Minuten, Sprache: Deutsch / Untertitel Englisch, FSK: 12 )

Wann & Wo? ab 20 Uhr, Jugendschiff REMILI (Hasselwerderstraße 22a, 12439 Berlin)

„Wie werden aus ganz normalen jungen Männern Massenmörder? Warum töten ehrbare Familienväter Tag für Tag, jahrelang, Frauen, Kinder und Babys? Warum verweigerten so wenige den Befehl, obwohl es ihnen freigestellt war? Der Oscar Gewinner Stefan Ruzowitzky erzählt spannend und bewegend von den systematischen Erschießungen jüdischer Zivilisten durch deutsche Einsatzgruppen in Osteuropa und der Suche nach den Ursachen des Bösen. Wir hören die Gedanken der Täter aus Briefen, Tagebuchaufzeichnungen und Gerichtsprotokollen, sehen in junge Gesichter, Projektionsflächen für Assoziationen und Erkenntnisse. Ergänzt mit historischen Aufnahmen, den Aussagen renommierter Forscher, wie Père Desbois, Christopher Browning oder Robert Jay Lifton, und den überraschenden Ergebnissen psychologischer Experimente führt der Film hin zu „dem radikal Bösen“, einer Blaupause des Genozid.“ (Quelle: www.dasradikalboese.wfilm.de)

Veranstalter_innen: UFFmucken      


25.03.2015

Köpenick - Lichtenhagen: Reale Bedrohung oder Panikmache?

Wann & Wo? 18 Uhr, Zentrum für Demokratie (Michael-Brückner-Str.1, 12439 Berlin)

Rostock - Lichtenhagen (1992): Neonazis greifen ein Heim für Asylbewerber und ein Wohnhaus von ehemaligen vietnamesischen Vertragsarbeitern an. Die Polizei zieht sich teilweise komplett zurück und lässt dem von hunderten Anwohner_innen bejubelten rassistischen Mob freie Bahn. Berlin - Köpenick (2015): Gegen die Eröffnung eines Wohnheims für Geflüchtete protestiert ein Zusammenschluss aus der NPD, Neonazis und Anwohnerinnen. Drüber wollen wir diskutieren!" Wie gefährlich sind diese Proteste? Wer steckt dahinter? Was sind die Ursachen? Und sind solche Szenen wie in Rostock auch bei uns möglich und was können wir gegen den rassitsichen Protest unternehmen?

Veranstalter_innen: Junge Linke Treptow-Köpenick


27.03.2015

Tag der offenen Tür im Flüchtlingswohnheim der Arbeiterwohfahrt in der Köpenicker Landstraße  

Wann & Wo? 15 - 20 Uhr, Köpenicker Landstr. 280, 12437 Berlin

Das Flüchtlingswohnheim der AWO lädt Nachbarn und Interessierte ein zum Tag der offenen Tür. In diesem Rahmen wird die Einrichtung und die Arbeit in der Einrichtung vorgestellt, es können Erfahrungen ausgetauscht werden und es gibt Raum für Gespräche. Bewohner und fleißige Helfer sorgen für kulinarisches Essen und musikalische Unterhaltung.

Veranstalter_innen:AWO Kreisverband Berlin-Mitte e.V.  


28.03.2015

Refugees Welcome 2015 Zirkusprogramm  

Wann & Wo? 16 Uhr, CABUWAZI Altglienicke (Venusstraße 90,12524 Berlin)  

Geflüchtete besetzen für 9 Wochenenden die Zirkusmanege, werden begrüßt und begleitet. Zirkus als abstrahierende Erzählform oder künstlerisches Gestaltungsmittel?  

Veranstalter_innen: Zirkus CABUWAZI Altglienicke    


28.03.2015

UFFjesacht und wegjeslammt! Poetry Slam zu den Themen Flucht, Ankommen, Rassismus und PEGIDA 

Wann & Wo?   Wir als Jugendinitiative UFFmucken veranstalten ab 20 Uhr in den Hallen von KAOS unseren dritten Poetry-Slam. Unter dem Motto "Refugees Welcome" wollen wir der rassistischen Hetze von PEGIDA und Co. klar entgegentreten. Der Slam ist für umme, trotzdem könnt ihr gerne 'n Soli-Taler für die abgefackelten Autos von linken Journalist*innen und Antifaschist*innen da lassen. Kommt und genießt die politische Poesie mit veganer KüfA von Chili.tk und setzt ein Zeichen für Flüchtlinge und gegen Rassismus und Ausgrenzung, in Treptow-Köpenick und überall!  

Veranstalter_innen: UFFmucken      


Das Programm als PDF können Sie sich auf der Internetseite des Zentrums für Demokratie herunterladen.  

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter: www.treptow-köpenick.de sowie www.zentrum-für-demokratie.de.  

 

„Treptow-Köpenick macht mit! Internationale Wochen gegen Rassismus“ ist ein Projekt im Rahmen des Lokalen Aktionsplan Treptow-Köpenick. Der LAP Treptow-Köpenick wird gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend aus Mitteln des Bundesprogramms “TOLERANZ FÖRDERN – KOMPETENZ STÄRKEN“.  

 

Koordinierung: Zentrum für Demokratie & InteraXion - Anlaufstelle für Migrant_innen | antirassistische Bildung Treptow-Köpenick, Projekte des offensiv’91 e.V.

 

 

gefördert durch
Besuchsadresse

Zentrum für Demokratie

Michael-Brückner-Str. 1/Spreestraße
(gegenüber S-Bhf Schöneweide)

Tel.: 030 - 65 48 72 93
E-Mail: zentrum@offensiv91.de
Postanschrift

Zentrum für Demokratie
c/o Villa offensiv
Hasselwerderstr. 38 - 40
12439 Berlin
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.